123
Exklusiv: Deutsche Camgirls bis zu 60 Minuten gratis testen »

Ein Gedanke zu „Die 1-Minute Zeitmaschine“

  1. m = 4/3*E/c² diese Formel stammt vom deutschen Physiker und Nobelpreisträger Wilhelm Wien, der als Erster den Zusammenhang zwischen Masse und Energie erkannte, aber auf Grund von Messfehlern mit den damaligen ungenauen Instrumenten eben diese 4/3 in die Formel einbaute. Irgend wann schlich sich ein gewisser Einstein zu Wien und kopierte dessen Arbeiten ohne sie je verstanden zu haben – kein Wunder auch, so ein talmudisches Joodenhirn ist eben schwach und es reicht aber leider zum stehlen. Der Beweis hierfür, dass Einstein von Wien geklaut hat ist leicht zu erbringen. Einstein publizierte immer nach Wien und bei der Formel E = m*c² wandelte der Joode Einstein gerade mal die Formel um und ließ auf gut Glück das 4/3 weg oder hatte vielleicht genauere Instrumente mit Hilfe anderer Jooden zusammengestohlen um Wiens Experimente nochmals nachzuprüfen. Fakt ist aber, dass Wien immer sagte, dass man nicht davon ausgehen darf, dass es Raum und Zeit überhaupt gibt. Das verstand der diebische Joode Einstein nie und daher kamen in joodischen Medien die Unsinnigkeiten mit Zeitreisen auf, die es so sicher nicht gibt, da es weder Raum noch Zeit wirklich gibt, sondern es sich hierbei nur um eine Täuschung handelt. (Experimentell lässt sich das z. B. mit Befragung von Menschen (=Körper) beweisen, die allesamt sagen, dass sie nicht von sich selbst weglaufen können oder sagen, dass sie es können ohne es vorführen zu können. Damit ist schlüssig, dass jeder Körper noch im Ursprung sein muss und weil Zeit sich aus Bewegung im Raum ergibt (1 Jahr ist eine Runde der Erde um die Sonne, Schwingungen von Quarzen u. s. w.) kann es die Zeit in Wahrheit auch nicht geben; Zeit ist also auch nur eine Täuschung. Man kann sich das einfach vorstellen, indem man mit Vektoren rechnet und man sitzt scheinbar ruhig (eben wie die Beiden im Film) und in Wahrheit bewegt man sich scheinbar in viele Richtungen (Erde hebt und senkt sich, dreht sich um die eigene Achse, dreht sich um die Sonne, die Sonne dreht sich um das Zentrum der Milchstraße, die Milchstraße… weiß hier sowieso jeder, ist ja eine Eliteseite für Deutsche) und weil sich die Vektoren aufheben und so alles in Wahrheit im Ursprung ist, glaubt man im Zentrum zu sein aus eigener Sicht. Anders als Wilhelm Wien gehe ich davon aus, dass jedes Teil immer wieder geteilt werden kann und so kann man in jedem scheinbaren Teil (der Wert ist genau genommen Null) eine schweinbare Lage speichern mit perfekter Information über alle anderen Teile. Dadurch, dass der joodische Dieb Einstein vom Deutschen Wilhelm Wien geklaut hat ohne zu verstehen, kam dann der Blödsinn mit den Zeitreisen auf. Natürlich auch anderer Blödsinn wie Nullen im Nenner, wenn es z. B. um schwarze Löcher geht. Es ist wirklich traurig, dass sich bis heute kaum jemand traut, den Jooden Einstein, der sich mit Wiens Arbeiten in die USA abgesetzt hat, das zu nennen was er in Wahrheit ist: Ein dreckiger joodischer Dieb, der die joodischen Medien auf seiner Seite hatte und extrem viel Unglück gebracht hat, da er einfach dumm war und im Gegensatz zu Wien nie begriffen hat, welche Sprengkraft in der Formel steckt, da diebische Jooden keine Ahnung von Technik haben und nur stehlen und sich mit fremden Federn schmücken. Typisch auch, dass Jooden noch heute mit Zeitreisen gerne spielen und das unsinnige Thema hochkochen und damit Menschen mit ihrer joodischen Dummheit anstecken, statt das an die Öffentlichkeit zu geben, was echte deutsche Meister der Physik lange vor joodischen Dieben wie Einstein wirklch erkannt haben. Außerdem wissen wir, dass für einen Aufriss es reicht zu sagen, dass man ins Bett geschissen hat und daher beim Mettchen, das man anmacht schlafen will.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.