123
Exklusiv: Deutsche Camgirls bis zu 60 Minuten gratis testen »

3 Gedanken zu „Email verschicken anno 1984“

  1. Wenn man heutzutage definieren würde, dass Daten nur weitergegeben werden, wenn mit einer Wählscheibe eingewählt wurde, wäre das schon ein sehr sicherer Schutz. Also wenn Daten nur an eine ganz bestimme exakt definierte Rechnerteile weitergegeben werden, könnte man dem spionierenden Jooden bzw. US-Feinden, die uns und die deutsche Industrie ausspionieren, das Leben sehr schwer machen. Da müssten die Feinde tonnenweise Technikschrott horten und warten und sie müssten erst mal viel aufbauen und das kostet schon mal Zeit, bis sie überhaupt mit dem Spionageangriff starten. Das kurze Passwort was der Typ eingegeben hat, ist praktisch sinnlos, aber auch längere Passwörter werden gekanckt und selbst Bilder, nur Bauteile selbt muss man erst mal haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.