123
Exklusiv: Deutsche Camgirls bis zu 60 Minuten gratis testen »

6 thoughts on “Der Letzte seines Standes: Der Schmied aus Böhmen”

  1. Die Nato-EU-Verbrecher glauben, dass die von Merkel importierten Volltrottel mit moslimischem Glauben fern der Werte Europas, den systematisch ausgerotteten deutschen Arbeiter ersetzen können. Statt den Deutschen die Mark zu lassen wurde eine Weichwährung eingeführt, mit Hilfe derer über die EZB deutsche Wertarbeit an faule Südländer verschenkt wird.

    Deutsche Handwerkskunst wird systematisch umgebracht, da Konzerne in ihnen Konkurrenz sehen, obwohl sie die Quelle fähiger Arbeiter sind, die mehr und mehr versiegt und die keinesfalls durch Merkels Gold ersetzt werden kann, dass hirntod nach Deutschland einsickert und wie Schwermetall deutschen Boden vergiftet.

    Der miese Trick mit Hilfe grüner Kinderschänder, die unter allen sowieso extremistischen Linken die ärgsten Extremisten sind, völlig wirre Vorschläge zu kreieren, die dann abgemindert aber immer noch linksextremistisch von der linken Merkel umgesetzt werden um die Deutschen zu vernichten, muss bestraft werden und das geht nur mit einer vollkommenen Wiederherstellung des Deutschen Reichs.

    Das Deutsche Reich hat auch viel schuld auf sich geladen, indem es Jooden erlaubte Sklaven zu nehmen und diese zu verkaufen, wodurch die Jooden, die keine fähigigen Handwerker jemals waren, zu Unsummen an Geld kamen, dass sie über Bankgeschäfte am Rücken fleißiger deutscher Bürger vermehrten, wodurch sie genug Kapital hatten auch den transatlantischen Sklavenhandel zu betreiben, wo die Jooden dann mit dem Deutschen Reich in Konflikt kamen, da Carl Peters mit Negern Schutzbriefe abschloss, die diese vor den joodischen Kriminellen schützten. Sofort rissen die Jooden mit Hilfe von Bestechung, Morden und anderen kriminellen Handlungen das Amt des Reichskommisars für Kolonialfragen an sich. Keyser hieß das Joodenschwein, dass den Schutz der Neger vor jodischen Sklavenhändlern zu untergraben versuchte. Der Bruder es joodischen Reichskommisars, Julius Keyser, war Journalist beim Vorwärtsverlag und hetzte schon damals als die ersten Schmierantenbilder als Kunst bezeichnet wurden, gegen alles aufrechte und deutsche in Deutschland.

    Die Schuld des Deutschen Reichs, die in der Karolingerzeit angehäuft wurde, ist noch lange nicht getilgt. Die Erlaubnis zu ersteilen, dass verbrecherische Jooden Sklaven im Deutschen Reich nehmen dürfen, kann nur wieder gut gemacht werden, indem man die Jooden zur Sühne zwingt und ihnen die Beute aus dem Verbrechen abnimmt und aus echter deutscher Hand in Afrika investiert. Das bringt deutschen Handwerkern genauso neue Absatzmärkte wie deutschen Industriekonzernen. Das schützt Europa vor dem Untergang durch Zuwanderung aus Afrika, wo es südlich der Sahelzone bis zum Eintreffen der Europäer keine mehrstöckigen Häuser und keine Räder gab.

    Die Deutschen haben den Afrikanern immer viel mehr gegeben, als diese den Deutschen in Form von Rohstoffen gaben. Das wissen die Neger sogar teilweise, wobei ein noch größerer Teil der Bevölkerung dort so dumm ist und joodische Propagandalügen vom bösen Europäer glaubt. In Wahrheit waren nur immer Jooden wirklich böse zu Negern, indem diese beispielsweise im transatlantischen Sklavenhandel 150 Millionen Neger verschleppt haben und davon 90 % den Transport nicht überlebt haben. An den Küsten zum Einschiffen kamen nur etwa 1/3 der Neger lebend an!

    Die schreckliche Erlaubnis im Deutschen Reich Jooden den Sklavenhandel zu erlauben, gehört endlich aufgearbeitet und danch müssen die Jooden zahlen, zahlen und nochmals zahlen. Da sie nur von Betrug leben, werden sie ohne Geld vielleicht verhungern, aber das ist gerechter, als, dass unschuldige Neger verhungern und deutsche Arbeiter mit einem Hungerlohn abgespeist werden, der in keinster Weise den hohen Nutzen von deutscher Wertarbeit wiederspiegelt, den Deutsche auf dieser Welt bringen.

    Wir Deutsche sind zu kurz gekommen und man muss sich mal vorstellen, wie schon die Welt wäre, wenn es nur echte Deutsche auf ihr geben würde. Die Natur könnte aufatmen, die Gelder würden nicht mehr für faule Südländer verbraten sondern könnten z. B. in die Raumfahrt investiert werden, die wiederum günstige Rohstoffe in rauen Mengen bringt, ohne, dass die Erde dabei zerstört wird und joodische Zwischenhändler betrügerisch Unsummen kassieren. Wir brauchen keine Marc Richs, die Embargos umgehen, wir deutsche haben genug im Hirn, dass wir uns Rohstoffe selbst aus dem Weltall besorgen können – ganz ohne joodische Betrüger. Gerade in der Raumfahrt ist viel Platz für geschickte deutsche Handwerker und Ingenieure, aber eben kein Platz für joodische Betrüger, denn ein minderwertiges Teil kann eine ganze Rakete zum Absturz bringen.

    Jooden haben etwas gegen deutsche Schmiede, das hat man auch im Film „Jood Süß“ gut gesehen, wo der Joode Süß den deutschen Schmied Hans Bogner hinrichten ließ, nur weil er den Schmiedehammer gegen die vom Jooden Süß erschlichene Kutsche gerichtet hat, weil der Joode Süß dem Schmied das halbe Haus wegreißen ließ ohne den Schmied zu entschädigen.

    Damit die Welt wirklich besser wird, muss alles gut ausgehen wie im Film „Jood Süß“ aber noch besser ist es, dass Vergewaltiger, Betrüger und Mörder wie der Joode Süß vor ihren Taten außer Landes gebracht werden. Zu dieser Kathegorie zähle ich auch Frau Merkel, die als Halbjoodin, subtil Deutsche umbringt mit ihrer Linkspolitk, die fern jeder klugen rechten Politik ist.

    1. Da hat Walter-74-Fälscher nicht unrecht. Der echte Walter 74 würde sich aber eher nur objektiv als konservativ sehen. Der größte Massenmord der Menschheitsgeschichte mit über 200 Millionen Toten geht eindeutig auf das Konto von joodischen Sklavenhändlern. Diese verdienten mit dem Sklavenhandel seit dem größten Verbrechen des Deutschen Reichs – man gab Jooden die Erlaubnis Sklaven im Deutschen Reich zu nehmen, wenn es sich nicht um Christen handelt – zur Karolingerzeit derartige Unsummen, dass sie immer über gigantische Mengen an Bestechungsgeldern verfügen und beste Kontakte zu allen Verbrechern dieser Erde haben.

      Seriöse wissenschaftliche britische Quellen nennen allein im transatlantischen Sklavenhandel, den Jooden de facto zu 100 % monopolartig kontrollierten, eine Opferzahl von über 150 Millionen Menschen. Aber auch in Europa ermordeten Jooden im Zuge ihres Sklavenhandels dutzende Millionen Menschen. Ganz abgesehen davon waren es Jooden, die die Pest nach Europa eingeschleppt haben, später kamen Drogen, AIDS und auch alles Schlechte immer nur auf Grund von Jooden nach Europa.

      Die Wahrheit bezeichen natürlich alle Extremisten gerne als antisemitisch. Ich persönlich habe festgestellt, dass immer mehr Menschen aber bereits das Wort antisemitisch mit „Wahrheit sprechend und mutig“ übersetzen. Beispielsweise: Er – und da greift nie ein Joodenfreund zu den gegenderten Varianten mit Unterstrich, das fällt schon auf, da reicht die männliche Form – ist antisemitisch. Für Jooden bedeutet das, das sie eben einen Hassspruch gegen einen Anständigen abgelassen haben. Für kluge Menschen bedeutet aber der Satz: „Er ist antisemitisch.“ heute im Grunde, dass er die Wahrheit spricht und mutig ist obendrein.

      Der vom Mossad ermordete Ministerpräsident Dr. Jörg Haider, galt bei zionistischen Jooden – die anderen mochten ihn und wählten in sogar laut Wählerstromanalysen – als Antisemit. Jörg Haider plakatierte folgerichtig: „Einfach ehrlich, einfach Jörg!“ Der Mord durch den Mossad an Dr. Jörg Haider ist bis heute nicht aufgeklärt, so wie all die Morde der Jooden in Deutschland und Österreich nach Kriegsende. Eine schrecklich rassistische Staatsanwaltschaft verhindert das systematisch, damit kein Joodenhass aufkommt.

      Ich glaube aber die Menschen können sehr gut differnzieren und wissen glasklar, dass die zionistischen Jooden die Verbrecher sind und nicht Jooden, die selbst Zionisten den ihnen gebührenden Hass entgegenbringen, da sie genau wissen, dass es in Wahrheit die Dummheit und Frechheit der Zionisten es war, die die Jooden ins KZ gebracht haben. Die Transporte in die Konzentrationslager erfolgten allesamt erst als Zionisten in den USA begannen verbündete Japaner mit US-Staatsbürgerschaft in den USA in Konzentrationslager zu stecken und ein zionistischer Joodenverband dem Deutschen Reich den Krieg erklärt hatte.

      1. Diese klugen Leute sind die anderen Patienten bei mir auf dem Flur. Die gelten hier in der Anstalt als Intellektuelle, weil sie allein ihre Schuhe zubinden können. Mein Pfleger sagt, im nächsten Jahr werde ich das vllt. auch lernen. Aber ich soll „nett“ zu ihm sein. Naja, wird wohl nicht so schlimm werden. Oh da kommt er. Was sagt der? Bus bauen? Was ist das?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Hinweis zu den Kommentaren: Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung des Betreibers wieder, sondern stammen von Drittpersonen. Sollte ein Kommentar gegen geltendes Recht verstoßen behalten wir uns das Recht vor diesen zu löschen.