123
Exklusiv: Deutsche Camgirls bis zu 60 Minuten gratis testen »

14 thoughts on “Fastfood Werbung vs Realität”

  1. Gut, dass die Burger die auf den Fotos und in der Werbung von MCD, BK, KFC & Co zu sehen sind, nicht essbar sind. Das weiss, wer sich schonmal mit Werbung auseinandergesetzt hat. Und das JEDES PRODUKT weniger kann als die Werbung verspricht, ist auch klar. Nennt mir ein Produkt was ist wie in seiner Webung, es gibt keins! ^^

    Wer nen guten Burger haben will, der anständig aussieht UND gut schmeckt, der geht zu RoadStop (3mal in Deutschland). Da werden Burger aus FRISCHEN Zutaten gemacht.

    Fastfood muss nicht ungesund, fettig und häslich sein, wie es uns die Ketten vormachen! ^^

  2. http://www.roadstop.de/

    kann sich halt nicht jeder leisten, sein fastfood aus quellen zu beziehen, in denen eben kein gammelfleisch verwendt wird. ich teile ja nur mit, das in Deutschland auch die höhere Form des amerikanischen Genusses verfügbar ist.

    ich warte noch auf die nennung eines Produktes! ^^

  3. Roadstop? Toller Laden, wo sie Dir für Majo oder Ketchup 90 Pfennig extra berechnen…wahrhaftig Spitzengastronomie!

    Nur ein weiterer "Diner"-Abklatsch, um die Amerikahörigen Massen zu verarschen.

    Ich empfehle nebenbei die Lektüre von Joachim Fernaus "Halleluja. Die Geschichte der USA"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Hinweis zu den Kommentaren: Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung des Betreibers wieder, sondern stammen von Drittpersonen. Sollte ein Kommentar gegen geltendes Recht verstoßen behalten wir uns das Recht vor diesen zu löschen.