123
Exklusiv: Deutsche Camgirls bis zu 60 Minuten gratis testen »

11 thoughts on “Fitvieh in Aktion”

  1. Da kann Jackie Chan einpacken. Es wäre aber trotzdem nett, wenn beide erfolgreich Refuckies bekämpfen würden in einer Produktion, die sich von Geztapo-Schrott diametral unterscheidet. Im Tatort ist ja immer ein autochthoner Deutscher der Täter, wenn es auch noch so an den Haaren herbeigezogen ist.

  2. Eines noch, das Mettchen hat sich eine goldene Anstecknadel verdient, die ihm der Gauleiter überreicht, wenn nicht gar der Führer persönlich. Doch in diesen furchtbaren Kaiser- und Führerlosen Zeiten, bekommt das Mettchen keine ausreichende offinzielle Anerkennung, so wie es beim BDM noch der Fall war.

  3. 4 Fehler. Adjektive groß, Kommas und Buchstaben, wo keine hingehören. Du bekommst keine Nadel. Naja, außer die, die du dir offensichtlich immer in den Arm stichst.

  4. Ich bin seit einer Woche nicht mehr hier gewesen, seitdem wurde nur unrelevante Scheisse gepostet … . Ich schau in einer Woche nochmal rein, wenn es dann immer noch keinen neuen Qualitätsmüll gibt: Winke Winke.

    Die Seite verkommt immer mehr und mehr. Schade, aber inzwischen gibt es ja genug Alternativen.

    1. Es ist eine Frechheit, dass Jooden ihren Kollegen Papst Benedikt XVI. in die Pension gedrängt haben. Ich habe mal ein 50-Cent-Stück mit Ratzinger drauf bekommen und behalten. Das machten wohl viele und so blieb der Euro knapp und wertvoll, da er nicht ausgegeben wurde. Um den Euro zu stärken sollte man deutsche Mettchen auf die Scheine drucken und nicht Brücken. Dann sammeln alle auf der Welt Euros und die EZB verdient sich krumm via Inflation.

        1. Die Neger sammeln weltweit einzelne Euros, damit sie sich vielleicht irgendwann eine Eurobanknote mit einem deutschen Mettchen drauf leisten können, wenn endlich deutsche Mettchen statt Brücken auf die Scheine gedruckt werden. Neger können nicht gleich eine Fünf-Euro-Banknote zur Seite legen, die verdienen pro Tag nur einen Euro. Linke Nickdiebe haben einfach keine Ahnung und betreiben absichtliche Missinterpretation. Das ist allgemein auch im Zusammenhang mit der Systempresse bekannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Hinweis zu den Kommentaren: Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung des Betreibers wieder, sondern stammen von Drittpersonen. Sollte ein Kommentar gegen geltendes Recht verstoßen behalten wir uns das Recht vor diesen zu löschen.