123
Exklusiv: Deutsche Camgirls bis zu 60 Minuten gratis testen »

36 Gedanken zu „Hier arbeitet ein Fachmann“

  1. siehst du doch an seinem bild das er Deutschlehrer ist, er hat doch ne glatze und im hintergrund is eine Tafel zusehen versteh nich warum da noch zweifel kommen für mich sind das überzeugende sachen für nen lehrer hi

  2. Ich glaube Hässlon ist so sauer, weil er der Typ auf der Leiter ist und er hier jetzt klarstellen wollte, wie es richtig passiert ist. Nicht, dass sich in Internetforen oder Blogs noch Märchen oder Sagen breit machen.

    Also liebe Kinder, Hässlon hat den Kurzen selber verursacht (der Kurze in seiner Hose ist von seinen Eltern, aber das ist eine andere Geschichte). Und der Kurzschluss wurde mit einem Schraubendreher und unendlich großer Dummheit verursacht. Entscheidender war hier aber die Dummheit.

  3. Eigentlich surfe ich ja in meiner Freizeit hier. Wenn der Text nicht länger als eine Seite ist, OK. Ansonsten gibt es für sowas genügend altruistische Leute in Foren wie "werweißwas" oder so. Hat nichts mit dir persönlich zu tun. Bin da einfach dann nicht so altruistisch.

  4. Ach ja – müsstest du irgendwo hochladen und Link – wartet, es kommt gleich – hier posten. Oder du erklärst mir, wie ich hier zu meinem Postfach komme. Wenn es sowas gibt.

  5. Nein. Ein Bild, das ich bei Google unter Deutschlehrer gefunden habe. Keine Ahnung wer das ist. Der Spruch an der Tafel gefiel mir, kann man hier aber nicht lesen. Daher nochmal für alle:

    Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod

    Übrigens auch ein Buch von Bastian Sick.

  6. Deine Frage differenziert betrachtet: Ja und Nein. Ja, ich bin faul und nein, ich lese keine drei Seiten. Damit so etwas nicht passiert gehe ich ja eigentlich präventiv arbeiten, damit solche Probleme erst gar nicht auftauchen.

  7. aha. nun hör mal zu du bemopfertes opfer. es mir egal für wie schlau du dich hälst, aber eins steht fest: du bist es nicht.
    3 Seiten sind für einen normalen Deutschlehrer NICHTS. Aber da ich annehme dass du Lehrer an einer Walddorfschule bist, und die Stifte eigentlich Stöckchen aus dem Wald sind, werde ich dir nochmal verzeihen. Auf so nem Waldboden kann man schnell man was korrigieren. Opfaz

  8. Haha. Du kommst wohl von einer Hauptschule. Denn zum einen würde niemand normal Denkendes so reagieren und zum andern heißt es "Waldorfschule" – ohne "d". Das hat nichts mit Wald zu tun. Aber war ja klar, dass du noch nicht einmal eine Ahnung hast, was genau das überhaupt ist. Alle lästern darüber, deswegen wird das schon was seltsames sein, nicht? Informier dich einfach mal darüber was genau das ist und dann auch differnziert, dann würdest du nicht so einen Scheiß von dir geben.
    Du brauchst mir nicht erzählen, was viel und wenig für meinen Job ist. Das weiß ich selber gut genug. Ich sehe es jedoch nicht ein, in meiner Freizeit auch noch zu arbeiten. Wenn du mal an die Schippe kommst, wirst du verstehen was ich meine. Und selbst wenn ich solche Dinge mal für jemanden tun würde, dann bestimmt nicht für jemanden, der mich vor gut 1,5 Wochen beleidigt hat. Deine Vorstellung von sozialem Zusammenleben und seiner eigenen Rolle darin scheint dir noch nicht wirklich klar zu sein. Sehr bedauernswert und kein gutes Zeugnis für deine Eltern. Solche Leute kenne ich vom Elternsprechtag nur zu gut.

  9. Lieber Kollege Vertrauenslehrer,

    ich schätze Ihre offene Kritk sehr, jedoch muss ich Sie bitten, sich aus fachfremden Disziplinen herauszuhalten, da Sie sich dort auf Glatteis begeben.

    Den Tippfehler bei "differenzieren" räume ich ein. Aber Tippfehler passieren ja überall, die passieren jedem.

    Leider passieren Ihnen schon beim Zitieren, der einfachsten Grundlage wissenschaftlichen Arbeitens, grobe Fehler. Ich schrieb nicht "jeder normal Denkendes" sondern "niemand normal Denkendes". Niemand ist ein Indefinitpronomen, das hier im Genitiv dekliniert wird. Ein Beispiel für einen ähnlichen Fall ("niemand Fremdes") findest du hier: http://www.duden.de/rechtschreibung/niemand

    Für die Großschreibung des Wortes "Denkendes" ist die Substantivierung des Verbs verantwortlich, da es sich in diesem Falle um eine abstrakte Person handelt. Dies hätte man aber auch an dem vorangehenden "niemand" erkennen können. Ich verweise hierzu auf die DUDEN-Rechtschreibregel 72.2.

    Da Sie leider nicht in der Lage sind richtige deutsche Rechtschreibung zu erkennen, wenn sie Ihnen begegnet, nehme ich mir das Recht heraus, Sie über Ihre Hinlänglichkeiten bezüglich der Orhographie zu informieren.

    Sie verwenden die Konjunktion "dass" durchgehend nur mit einem "s". Siehe: "Das sie "differenziert"…" Z 1f, "beachten Sie das" Z 8 – hier fehlt sogar das Komma. Bitte schauen Sie sich noch einmal die genauen Rechtschreibregeln hierzu an.

    Weiterhin werden Anreden und Possessivpronomen in deren Sinne groß geschrieben. Das wissen Sie zwar soweit, dennoch bitte ich Sie diese Schreibweise durchgehend einzuhalten.

    Beim Thema Groß- und Kleinschreibung sind im Allgemeinen eklatante Schwächen bei Ihnen auszumachen. So handelt es sich bei den Wörtern "waldorfschule", "kenntnisnahme", "faux-pas" (was im Übrigen zusammen und ohne Bindestrich geschrieben wird) und "fail" um Nomen, die, wie Sie schon festgestellt haben, groß geschrieben werden.

    Diese Fehler sollten Sie in Zukunft unterlassen, da es sonst ein sehr schlechtes Licht auf Sie und unsere Schule wirft, wenn die nächsten Elternbriefe mit unzähligen Fehlern gespickt sind.

    Freundliche Grüße

    Dein Deutschlehrer

  10. @43: Ich habe mir heute während der Arbeit überlegt, ob ich – nur aus purem Sadismus – einfach mal vier Stunden irgendwelche irrelevanten Kommentare hier berichtige und des Witzemachers Hausaufgabe nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Hinweis zu den Kommentaren: Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung des Betreibers wieder, sondern stammen von Drittpersonen. Sollte ein Kommentar gegen geltendes Recht verstoßen behalten wir uns das Recht vor diesen zu löschen.