123
Exklusiv: Deutsche Camgirls bis zu 60 Minuten gratis testen »

9 thoughts on “Kleiner Knaller”

  1. Kinder brauchen Gefahr um sich gut entwickeln zu können. Es gibt nichts dümmeres als Kinderspielplätze so zu bauen, dass sich auch das dümmste Kind nicht verletzen kann. Dadurch verdummen alle und die Dummen lernen nicht wenigstens durch schmerzhafte Erfahrung. Die Kombination von Abenteuerspiel mit Sprengstoffen war und ist in Bayern üblich. Allerdings vertrauten wir in unserer Jugend lieber auf Deutschlands chemischer Industrie und kauften nicht von korrupten Polen gefährliche Polenböller, die unverhofft früh zünden können auf Grund von Ostschlamperei. Wir füllten Eisenrohre selbst mit Unkrautsalz und Staubzucker, verschlossen sie unter von uns selbst aufgestellten Sicherheitsauflagen und brachten sie viel eleganter, nämlich elektrisch mit Hilfe einer Autobatterie, zur Explosion. Ich muss mal alte Videos ausgraben und für die heutige Jugend hochladen. Die Krater die wir bevorzugt in Kiesgruben spregten, waren niemals weniger als zwei Meter tief. Es rieselten noch lange Steine vom Himmel nach der Sprengung. Das war wirklich schön. Trotz allem wurde nur einer von uns echter Sprengmeister.

  2. Unkraut-Ex und Puderzucker! Einen von uns hat es leider erwischt, er hat nur knapp überlebt und ist bis heute behindert. Dann kam Mutti und hat mir alles chemische weggenommen. Damit war es aus mit meiner Sprengmeisterkarriere.

    1. Man kann Kinder gar nicht oft genug warnen, dass sie beim Bombenbau auf die Reinheit der Chemikalien achten müssen. 95 % Industriequalität ist nur etwas für Profis! Kinder brauchen Reinheit von mindestens 98 % für Grundstodfe von Bombenfüllungen.

  3. 4 Fehler. Was für eine Wohltat für unser Land wäre es gewesen, wäre dir eine deiner Bomben in deiner Hackfresse explodiert! Schade!

    1. Es ist vollkommen klar, dass du joodischer rumänischer Hartgeldstricher Anständigen quasi den Tod wünscht und so versuchst joodische Kinderschänder vor ihrer gerechten Strafe zu schützen. Ich sag dir was Joode. Wenn der Joode Cohn Bendit, ein Nachkomme verbrecherischer joodischer Sklavenhändler übrigens, so die Kinderschänderei irgendwo in Bayern gelobt hätte wie im Franzosen-TV, hätte keiner etwas gesehen, wenn der Joode unglücklich und zufällig am selben Tag zu Tode gekommen wäre. Kinderschänder sind das Letzte in Bayern. Komm also ja nicht nach Bayern.

    1. Wie meinst du das Joode? Glück, dass wieder ein paar Nachkommen von Sklavenhändlern überleben und der ebenso verbrecherische Rest sich dann von Deutschen aushalten lässt? Ich möchte nicht mein Gegner sein. Semtex darf heutzutage jeder herstellen, das Patent ist abgelaufen. Das verbunden mit einer Elektronik, die auslöst, wenn der finale Rettungsschuss käme… So einfach wie dumme Museln würde ich es Gegnern sicher nicht machen. Ihr Jooden habt Glück, dass Museln noch dümmer als die Jooden sind.

  4. Und wieder nicht fehlerfrei…oh je…Bitte, spiel weiter mit Sprengstoff! Irgendwo, wo du niemandem schaden kannst. Vielleicht klappt es ja!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Hinweis zu den Kommentaren: Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung des Betreibers wieder, sondern stammen von Drittpersonen. Sollte ein Kommentar gegen geltendes Recht verstoßen behalten wir uns das Recht vor diesen zu löschen.