123
Exklusiv: Deutsche Camgirls bis zu 60 Minuten gratis testen »

13 thoughts on “Neulich in Nürnberg”

  1. Sicher eine Fälschung oder uralt, es gibt keine kopftüchlerfreien Öffis in Nürnberg. Apropos Nürnberg, dort muss Merkel, den NGO-Bossen und Zeitungsherausgebern der Prozess gemacht werden. Ohne jegliche rechtliche Basis kann man da sogar Zeitungsherausgeber wie Julius Streicher zum Tod verurteilen und bestialisch hinrichten.

  2. Fehlen wieder 2 Kommas. Das hatte sogar der perverse Streicher besser drauf als du. aber im Märchenerzähler nehmt ihr euch nichts. Der hat ja sogar vom RPA das Attest der „Irrlehre“ für seinen Quatsch bekommen. Ist doch schön für ihn, dass er es mit dem Strang so gemütlich getroffen hat. Glück gehabt.

  3. Hoffen wir, dass es Merkel am Galgen bald so gemütlich hat und 45 Minuten mit dem Tod durch ersticken kämpft bis er eintritt. Rechtliche Basis für ein Todesurteil braucht es aber in Nürnberg nicht. Auf welcher rechtlichen Basis wurde denn Streicher, der nie jemanden ermordet hat, hingerichtet? Streicher hat die Wehrkraft nie zu zersetzen versucht wie Sophie Scholl.

  4. Man braucht keine geschichtswissenschaftlichen Lügen von Besatzern, sondern schlicht und einfach juristisches Grundwissen. Ein Todesurteil auf Grund der Tätigkeit der Herausgabe einer Zeitung ist mit keinem Gesetz gedeckt gewesen. Ich halte schon die Hinrichtung der Scholls wegen Wehrkraftzersetzung (war bei Todesstrafe verboten während des Krieges) durch Herausgabe eines Flugblattes für bedenklich. Streicher hat sich aber nichts zu Schulden kommen lassen außer ein paar rüderen Sätzen gegen Nachkommen verbrecherischer Sklavenhändler und Roosevelt war eben einer jener.

  5. Was du für absurdes Zeug für irgendetwas hältst, wissen wir. Und dass Geschichtswissenschaft dir genauso fern ist, wie Kenntnisse der deutschen Sprache, wissen wir auch. Hier fehlt wieder ein Komma. Lern Deutsch!

  6. Auf welcher gesetzlichen Basis stützt sich nach Meinung des rumänischen Hartgeltstrichers denn das Todesurteil gegen den Zeitungsherausgeber Julius Streicher. Es gibt dafür keine gestzliche Basis und daher kann man nach einem Prozess „Nürnberg 2.0“ auch Merkel und NGO-Bosse hängen lassen, ohne selbst wegen Mordes angeklagt zu werden.

    1. Keine Ahnung, was so eine von dir beschriebene Person dazu für eine Meinung hat. Frag sie doch einfach, wenn du sie triffst. Oder hat dein Papa kein Besuchsrecht mehr?
      Im Übrigen ging es nicht um irgendeine gesetzliche Basis, die auf deine mangelnden Geschichtskenntnisse hinweisen. Das ist ja selbst bei den Anklagevertretern nicht unumstritten gewesen. Weißt du halt nur nicht. Weil du nichts weißt.
      3 Fehler über mir. Unter mir 3 Fehler. Du Dummkopf.

      1. Eben weil man in Nürnberg keine gesetzliche Basis braucht, um Todesurteile vollstrecken zu können, bin ich dafür, dass Merkel, NGO-Bosse und verbrecherische Refuckies dort zum Tod durch den Strang verurteilt und hingerichtet werden.

        1. Lesen ist eine wertvolle Kompetenz: „Das ist ja selbst bei den Anklagevertretern nicht unumstritten gewesen.“ Außerdem gab es durchaus eine rechtliche Grundlage. Aber du hältst dich nicht mit geschichtswissenschaftlichen Petitessen, wie etwa Fakten, auf.

  7. Ich würde vorschlagen Refugees, die gemordet haben, in Nürnberg nach reichsdeutschem Gesetz gemeinsam mit Anstiftern wie Merkel und diversn NGO-Bossen anzuklagen und nach dem Todesurteil zu hängen. Man muss einfach diese Internatiinalsozialisten effizient abschrecken und deren Netzwerke zerstören und Mitglieder gnadenlos gerichtlich verfolgen.

  8. Wie sie plötzlich ganz großmäulig werden, wenn ein harmloser deutscher Idiot wirres Zeug murmelt. Wird ein Musel laut, ziehen sie alle den Schwanz ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Hinweis zu den Kommentaren: Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung des Betreibers wieder, sondern stammen von Drittpersonen. Sollte ein Kommentar gegen geltendes Recht verstoßen behalten wir uns das Recht vor diesen zu löschen.