123
Exklusiv: Deutsche Camgirls bis zu 60 Minuten gratis testen »

21 thoughts on “NSFW: BitchNr1 vom Internetporno in die Bundesliga”

  1. Welche dieser armseligen Gestalten auf dieser Seite soll denn bitte Erfolg bei Frauen haben? Der Stiftungs-Heini vergnügt sich mit seinem Besenstiel, den er „Freundin“ nennt und Fieki van Achtern ist die größte Männermelkmaschine im Bahnhofsviertel.

  2. Du bist nur enttäuscht, dass er in beiden Kategorien nicht dein unterirdisches Niveau erreicht. Das sollte dich aber eigentlich glücklich machen. Schließlich kannst du nichts Anderes.

  3. Zensie Schmul! Es ist allen klar, daß dir langweilig ist, weil das örtliche Gaykino geschlossen hat und du nun arbeitslos geworden bist. Denn wo nicht gewichst wird, gibt es für dich nichts wegzuputzen. Das letzte, was du fett und alt gewordene Randexistenz dort noch tun kannst. Denn deine Zeiten als Stricher sind schon längst vorbei.

  4. Und wieder zeigst du verblüffend tiefgehendes Insiderwissen. Und wieder spielen sekundäre männliche Geschlechtsmerkmale deine Hauptrolle. Sehr verdächtig, Schwuli!

  5. Das ist kein „Insiderwissen“ – ein verschissen schwules Wort von sich den Besatzern anbiedernden Vaterlandsverrätern, es heißt „Eingeweihtenwissen“ – sondern wohlbekanntes Allgemeinwissen. Wer so wie du in jeder Botschaft hier beweist, daß sein Gehirn nur aus einem stinkigen Negerpimmel besteht, der in Schwulenflüssigkeit schwimmt, braucht sich nicht wundern, daß die ganze Welt weiß, wie es um ihn bestellt ist.

  6. War klar. Es dauert nur 2 Kommentare, bis deine Penisvorliebe nubisch wird. Tut mir leid, Allgemeinwissen ist das nicht. Kein anständiger Deutscher kennt sich mit solchen Dingen aus. Nur du. Träum weiter vom großen Ebenholzpimmel. Frag deine Mama, die hat sicher noch ein entsprechendes Spielzeug unterm Fliesentisch. Oder wahrscheinlich einfach ein altes Tischbein. Aber Vorsicht, sie erzählt dir zwar, dass er ohne Hilfsmittel reingeht, das trifft aber nur auf sie und ihre stark beackerte Furche zu. Du solltest vorher einmal durch die Haare wischen, damit du genug Gleitmasse draufschmieren kannst.

  7. Daß du dich überhaupt noch traust, hier irgendwas reinzupinseln. Du solltest demütig zum nächsten Arzt gehen und um eine Lobotomie bitten, damit dir deine ördinären Mutterphantasien ausgetrieben werden. Freud hat ja dazu eine Menge geschrieben. Dazu noch Kastration und eine medikamentöse Vollbehandlung, vorrangig mit übergroßen Zäpfchen. Eine andere Möglichkeit gibt es für dich nicht. Vielleicht eine Verbannung nach Grönland. Aber wahrscheinlich wird es dann nur wenige Stunden dauern, bis du im Eis einen großen Inuit-Gay-Puff eröffnet hast und du als erster Kunde bei allen 54 Mietern vorstellig warst.

  8. Du hältst ekelhafte Praktiken für Allgemeinwissen. Das sagt doch alles. Kein Wunder, dass du jetzt auch noch mit Freud kommst. Ein mutterkomplexbeladener Mosae. Du lässt wirklich nichts aus.

  9. Für eine Studie – das Wort mag ich an sich nicht, da es im Regelfall unnöge Steuergeldverbrennung bedeutet und schon nah am Asylsuchenden ist – wurden Mettchen und Jungs über 18 gesucht, die noch nie in ihrem Leben sich einen Porno reingezogen haben. Es wurden in ganz Deutschland solche Mettchen und Jungs nicht gefunden. Genauso wird sich kein Heterosexueller finden lassen, der Fiek van Achterns Worte nicht bestätigen würde bezüglich Zensie Schmul und dem Freibeutel. Im Übrigen ist es normal Mettchen auf ihr Geschlecht zu reduzieren, ausgenommen kluge Frauen von der AfD.

  10. Selbstredend, auch du prototypischer Erbkranker hältst diese perversen Absonderlichkeiten für „Allgemeinwissen“. Ihr beiden Keulbrüder müsstet eigentlich mindestens Schilder tragen, die auf eure Abartigkeit hinweisen. Besser wäre noch Schutzhaft und Zwangssterilisation, damit auch wirklich nichts von euch im Volkskörper bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Hinweis zu den Kommentaren: Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung des Betreibers wieder, sondern stammen von Drittpersonen. Sollte ein Kommentar gegen geltendes Recht verstoßen behalten wir uns das Recht vor diesen zu löschen.