123
Exklusiv: Deutsche Camgirls bis zu 60 Minuten gratis testen »

13 thoughts on “Rolly’s Trucker Stop: Hausmannskost für echte Kerle”

  1. Hier gibt es zumindest 2 Gestalten, die genau darauf abfahren. Das liegt am kleinen Genpool der Eltern, soweit die überhaupt bekannt sind. Fiecki und Stiftungs-Walther suchen da auch immer ihre Kunden.

    1. Ich bin kein Kebabfresser, denn Kebab ist Dreck, der von Hühnerknochen mit Hochdruck runtergeblasen wird. Das ist Abfall! Und Halal- oder Koschazeugs fress ich auch nicht, weil man das erstens nicht darf, da Religion ein persönliches Recht ist und zweitens Leichengeruch der in Einkaufsstraßen von Kebabständen verbreitet wird nur für Gesocks, Fliegen und anderes Ungeziefer anziehend wirkt.

  2. Was du isst oder nicht isst, ist hier überhaupt kein Thema. Das interessiert keinen Schwanz, außer deinen Keulbruder Fiecki Fiecki vielleicht. Aber zeig verdammt nochmal ein bisschen Hochachtung vor der deutschen Sprache und setz die Kommata bei Relativsätzen. Das ist doch nicht so schwer. Das lernt man eigentlich in Klasse 7. Oder du hältst in Gänze dein verseuchtes Drecksmaul.w

  3. Wie armselig deine Replik ist. Lass dir doch was Eigenes einfallen und plapper nicht den Mist deines Schweifbruders nach. Der ist ja auf eine kranke Art wenigstens noch erheiternd.

  4. „Hausmannskost für echte Kerle“ – Zensie Schmul wird da also niemals reingelassen. Abgesehen davon ist das einzige Fahrzeug, was diese geistesgestörte Kackwurst fahren kann, eine Schubkarre.

    1. Auch das mit Schubkarre kann Zensie Schmul nicht umgehen. Bevor er Hartgeldstricher wurde, sollte er am Bau helfen. Mit schwulem Schlederschritt beschwerte sich Schmul beim Vorarbeiter und sagte langezogen seine Schubkarre mache quiiieeetsch-quiiieetsch. Der Vorarbeiter sagte ihm, dass er entlassen sei, die Schubkarre müsse schnell quitsch-quisch-quitsch-quitsch machen!

      1. „Auch das mit Schubkarre“, „Schlederschritt“; angesichts eines solchen Hasses auf dien wunderbare deutsche Sprache kann man nur die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Aber sowas ist dann eben das Ergebnis der Politik des Kaputtsparens von Schulen. Aber warte nur Freundchen, auch du wirst deine Lektion noch lernen! Auch du wirst noch Respekt vor der deutschen Kultur gelehrt bekommen. Und zwar nachhaltig!

        1. Finde Dich so schnell wie möglich in einem Asylantenheim ein, das bald nicht mehr als Begegnungszentrum bezeichnet wird, sondern als Ausreisezentrum. Dort bleibst Du „dien-Idiot“ so lange in Schubhaft bis Dir einfällt, aus welchem ausländischen Shithole Du virenverseuchter Hartgeldstricher rausgeschissen wurdest und dort hin wirst Du abgeschoben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Hinweis zu den Kommentaren: Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung des Betreibers wieder, sondern stammen von Drittpersonen. Sollte ein Kommentar gegen geltendes Recht verstoßen behalten wir uns das Recht vor diesen zu löschen.