123
Exklusiv: Deutsche Camgirls bis zu 60 Minuten gratis testen »

5 Gedanken zu „Der Alptraum französischer Jihadisten“

  1. Also wer dieses Video erstellt hat, hat absolut keine Ahnung. Diese Terroristen fürchten den Tod nicht. Was glaubt ihr denn (liebe Botschafter dieses seltsamen gangster-coolio-matcho videos) womit sie rechnen wenn sie in paris einen Anschlag verüben? das sie da heil wieder raus kommen? sie wissen das sie zu 98% sterben werden.
    und wenn dann da dann die Franzosen ankommen mit Vergeltung wird es sie nicht viel jucken. es war ihr ziel. den besten ordentlich aufzumischen. Europäer zu töten. sie werden sich die Hände reiben wenn sie sehen wie viele menschen trauern, Anteil nehmen, wie sehr sowas publik gemacht wird in den Medien. das ist für die terroristen gewissermaßen ein festmal. und solange solche terroraktionen so publik gemacht werden und den besten in schrecken versetzen weil es plötzlich vor ihrer Haustüre passiert werden sie es immer weiter machen. zum einen terror als Vergeltung was der Westen in ihrem land macht, zum anderen für ihren Gott…allah. um den gottlosen oder den christen zu zeigen wo es lang geht. welche macht ihr glaube hat. leider leiden darunter die gläubigen Muslime die an einen anderen Allah glauben..an einen der nicht möchte dass seine Kinder Morden. aber gut… die Menschheit wird es nie begreifen und sich immer weiter rein reiten. alles weiter den terroristen auf dem silbertablett servieren und sinnlose Vergeltungs und Racheakte vollführen die sie, durch morden, zu keinen besseren menschen machen.

  2. Ich gebe „Ein Christ“ absolut Recht!

    Wenn die in den Lauf einer Kanne schauen, dann sehen die das Paradies. Die wollen das doch.
    Nicht mal Hans von neben an bekommen von den Spacken im Video Angst.

    Diese Jihadisten sind Krank und hier zu lande, wenn man die nicht unbedingt als Sündenbock für etwas brauchen würde, würden se allesammt galtt inne Klapse kommen. 24 Jahre drin bleiben, als allgemein tauglich bezeichnet und 4 Jahre später würden se wieder Mist machen.

    Mama Latscho, begreift es doch endlich. Je suis Paris. Je suis am Schwanz.
    Seid keine dummen Mitläufer mehr und setzt euch dafür ein, dass ALLE Kriege gestoppt werden.

    Wir sind doch alles Menschen, man kann auch mit Geld an Öl/Gas/sonstige Bodenschätze kommen. Man braucht keinen PSeudo Terroristen um Sowas zu bekommen.

  3. Aus demselben Transportflugzeug werfen die Franzosen bestätigten Gerüchten nach Asylanten, die ein zweites Mal um Asyl in Frankreich ansuchen, obwohl sie schon abgelehnt wurden oder bereits ein mal abgeschoben wurden und wieder in Frankreich aufgegriffen werden. Dabei müssen sie sich ausziehen und etwa 5000 – 7000 m über dem Mittelmeer ohne Fallschirm abspringen. Vielleicht auch ein Grund für die Anschläge, aber eher nicht, denn solidarisch sind diese Asylanten nicht, sondern nur selbstsüchtig.

  4. @Ein Christ

    Das Christentum ist genauso eine Kanackenreligion wie der Islam. Unser Glaube ist der an Wotan, Donar und Frigg!
    Wir hatten unseren Frieden, bis vor 1700 Jahren die Kanacken kamen und uns ihre verfickte Religion aufdrängten. Sie setzten dabei die gleichen Terrormethoden wie heute ein, zerstörten unsere Kultstätten und töteten hunderttausende von Menschen. Dabei stammt dieses verdammte Kanackenchristentum von der schlimmsten aller Religionen ab: dem Judentum! Moses tötete aus Spaß zehntausende kleine Kinder und lies kleine Mädchen von seinen jüdischen Dreckssoldaten vergewaltigen (moses buch 4). Diese Dreckjuden finden das auch heute noch gerechtfertigt, nur weil diese Leute ihren Gott Baal statt Jehova nannten.
    Wir Übermenschen beugten uns diesen Kanacken und nahmen ihre verfickte Religion an. Heute ist es diesen wiederlichen Untermenschen wieder nicht recht, und sie wollen uns mit Gewalt zum Islam konvertieren.
    Wir benötigen endlich eine Endlösung und müssen uns von diesen Kanacken und ihren Drecks-Religionen befreien!
    NIEDER MIT DEM ISLAM!!! NIEDER MIT DEM CHRISTENTUM!!!! NIEDER MIT DEM JUDENTUM!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.