123
Exklusiv: Deutsche Camgirls bis zu 60 Minuten gratis testen »

4 Gedanken zu „Schon gewusst? Hitler hatte einen Dinopark“

  1. Musste leider auch festellen, dass der Führer auch mehrere Freier hatte.
    In einem Leitpfaden der N.S.D.A.P von 1939 geht hervor, dass allen Nazis und folgenden Nazis angeraten wird desöfteren Penetrationen im Analbereich durchführen zulassen.

    1. So eine Frechheit du Scheißkerl! Das ist wieder mal so eine typische Verdrehung von Tatsachen im Zusammenhang mit der NSDAP. Es gab zwar Pläne auch Pornos zu produzieren, aber dafür keine konkreten Vorgaben. Natürlich fragen sich aber Mensche wie ich, die von Linken gerne als Nazis bezeichnet werden – eine Linke die ich warten ließ, hat sich bei meiner Mitarbeiterin beschwert, dass ich ein scheiß Nazi sei und lautstark das Mettchen angebrüllt, dass ihr Chef ein Nazi sei – warum man Mettchen nicht zwei Männer heiraten lässt, wenn sie auf Doppelpenatration stehen, wo doch Schwulenehen, die absolut widerlich sind, erlaubt sind. Übrigens hat sich die Linke kein Wort gegenüber mir direkt sagen getraut, da sie weiß, ohne mich kann sie sich ihren Scheißdreck, den sie habenwill, aufzeichnen sooft sie will aber bekommen wird sie ihn nicht. Aber ich finde es lustig, bis sogar ehrbar, wenn man mich als Nazi bezeichnet aber meinen Nick zu klauen und Unsinn zu verzapfen, das ist eine Frechheit. Linke klauen immer, notfalls eben Nicks. Und bei dem Gebrüll der Linken hat mich das im Zusammenhang mit Nazi – heißt ja neu attraktiv zielstrebig intelligent – gefallene Wort „scheiß“ gestört. Das gibt in dem Zusammenhang ja absolut keinen Sinn.

  2. Zur Kernaussage, dass Hitler auch einen Dinopark hatte oder plante, ist zu sagen, dass der Joode Steven Spielberg nicht nur Hitler Idee vom Dinopark geklaut hat – US-Jooden haben ja neben patentierten Filmtricks der UFA etwa 260.000 deutsche Patente geklaut vom Triebwerk über den Nurflüger und Computer über Farben, Lacken und Kunststoffen bis eben hin zu UFA-Filmtricks; in Summe also Billiardeneurowerte, wenn man bedenkt, dass abgerundete Ecken eines Funkfernsprechers, die derart trivaial sind, dass man sie in Deutschland gar nicht patentieren kann, schon 1,6 Mrd. Euro wert waren gegenüber Samsung, wo der US-Konzern Apple geklagt hat – sondern sich damit die größte und herrlichste Nazidevotialiensammlung der Welt kaufen konnte. Einen ranghohen nationalsozialistischen Offizier wollte er mal nach Hollywood einladen, doch der lehnte mit den Worten: „Nach Hollyjood fahr ich nicht.“ ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Hinweis zu den Kommentaren: Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung des Betreibers wieder, sondern stammen von Drittpersonen. Sollte ein Kommentar gegen geltendes Recht verstoßen behalten wir uns das Recht vor diesen zu löschen.