123
Exklusiv: Deutsche Camgirls bis zu 60 Minuten gratis testen »

8 thoughts on “Ideales Bild für die eigene Praesentation im Internetz”

  1. Ich arbeite seit einigen Jahren in Bangkok. Als mein Kollege Horst mich das erste Mal besuchen kam, vereinbarten wir, dass ich ihn etwas ins Nachtleben einführe und ihm die wichtigsten Dinge zeige und erkläre. Nun war es aber so, dass ich am ersten Abend geschäftlich unterwegs war und somit keine Zeit für Horst hatte. Ich vertröstete ihn auf den folgenden Abend, womit er einverstanden war.

    Am nächsten Tag traf ich ihn zum Nachtessen und wie geplant, zum anschliessendem Um-die-Häuser-Ziehen. Er war ziemlich komisch drauf, wie mir schien. Also sprach ich ihn darauf an.

    ´Weißt du, sagte er, ´nach ein paar Bier dachte ich gestern, was ich eigentlich bis heute warten soll. Schließlich bin ich erwachsen! Also machte ich mich selber auf den Weg, fragte einen Taxifahrer nach Action und Girls und wurde von ihm nach Soi Cowboy gefahren.

    So viele Frauen auf einem Haufen, unglaublich!

    Man klärte mich auf, wie das so läuft, wenn man sich für eine interessiert. Also zahlte ich der Bar die Auslösesumme und nahm das Girl mit. Sie war etwa 20 Jahre alt und bildschön. Vom perfekten Körper ganz zu schweigen. Wir verstanden uns prächtig, gingen noch etwas essen und anschließend ins Hotel. Sie duschte, kam ins Badetuch gewickelt ins Bett und schickte mich unter die Dusche. Als ich zurückkam, schlüpfte ich zu ihr unter die Decke und begann, sie etwas zu streicheln. Sie war sehr anschmiegsam und lieb. Nur ließ sie meine Hand nie, aber auch gar nie zwischen ihre Beine gleiten. Das fand ich zwar komisch, maß dem aber keine weitere Bedeutung bei.

    Nach einiger Zeit, in der wir uns liebkosten und streichelten, machte ich den Vorschlag, jetzt zur Sache zu kommen. Sie drehte sich auf den Bauch und hielt mir ihren Hintern hin. Als ich meinen kleinen Freund in die Hand nahm, um ihn den Eingang ihrer Lustpforte zu zeigen, meinte das Girl:

    ‹Fick mich in den Arsch!›

    Na, so was!

    Ich fragte, ob sie das denn wirklich gern habe. Sie meinte, sie könne nicht anders.

    Warum wohl? Aha. Sie hatte wahrscheinlich ihre Tage. Tja, das kann’s mal geben.

    Trotzdem kam es anders, als geplant war. Ich weiß nicht warum, vielleicht war es Instinkt, aber ich fasste ihr ohne Vorwarnung von hinten zwischen ihre Beine – direkt in ihre Muschi. Oder dahin, wo ich sie vermutete. Da war aber nichts zu finden von einer Vertiefung. Im Gegenteil.

    Die Frau hatte einen Pimmel!

  2. ja und dann? dann hast du ihn trozdem gefickt, so wie er es wollte und es war der fick deines lebens und jeden cent wert. es wird nicht mehr lange dauern bis auch du dich das erste mal in arsch ficken lässt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Hinweis zu den Kommentaren: Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung des Betreibers wieder, sondern stammen von Drittpersonen. Sollte ein Kommentar gegen geltendes Recht verstoßen behalten wir uns das Recht vor diesen zu löschen.