123

Steigerlied – Das Ende der Zechen



Der FC Schalke, gegründet von Bergleuten, würdigte die Schließung der letzten zeche mit einer besonderen Choreografie.

Mit einem zentralen Festakt wurde am Freitag (21.12.2018) der deutsche Steinkohlenbergbau in Bottrop verabschiedet. Bergleute haben aus diesem Anlass das letzte abgebaute Stück Kohle aus einem deutschen Bergwerk an Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier übergeben. Nach 200 Jahren Industriegeschichte hat die bundesweit letzte Zeche in Bottrop damit offiziell die Kohleförderung eingestellt.

Steinmeier: „Epoche geht zu Ende“
Bei der feierlichen Zeremonie wandte sich Peter Schrimp, Vorstandsvorsitzender der RAG an den Bundespräsidenten: „Für manche ist das ein Stück Kohle, für uns war es unsere Welt“, so Schrimp. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ging in seiner Rede darauf ein, dass mit diesem Tag eine Epoche zu Ende gehe.

Die Kohle habe einen großen Teil zum Wohlstand des Landes beitragen. „Ich hoffe, dass nicht vergessen wird, dass hiervon alle profitiert haben – auch revierferne Gebiete“, so Steinmeier.

Exklusiv: Deutsche Camgirls bis zu 60 Minuten gratis testen »

6 thoughts on “Steigerlied – Das Ende der Zechen”

    1. Erdöl und Erdgas ist unsere Zukunft, davon prodziert die Erde mit absoluter Sicherheit immer weit mehr, als die gesamte Menschheit je verbrauchen kann und den Begriff Menschheit definiere ich da viel weitläufiger als Jooden, die nur joodische Neger (Schartanter) einbeziehen und alle anderen nicht.

    1. Die 3 Fehler sind: Sozialismus, Superkapitalismus und Frankfurter Schule, die uneuropäisch ist, da sie die Wurzel des Erfolgs Europas ablehnt, dass nämlich alles hinterfragt werden darf. Es begann alles mit dem Holomärchen, wo man angpflaumt oder gar mit Haft bedroht wird, wenn man nach den Namenslisten der angeblich exakt 6 Millionenen Opfer fragte. Die Liste gibt es trotz Milliardenaufwand bis heute nicht. Die Japaner haben aber fast exakt 500.000 Namen der Opfer der US-Atomkriegsverbrechen gegen die Menschheit, die auch im Internet abrufbar sind, in 2 Kenotaphen in Hiroshima und Nagasaki gelegt. In deutschen Geschichtsbüchern wird hingegen von 60.000 Toten der Atombombenabwürfe gesprochen! Die Lüge muss wie alle linken Lügen als Wahrheit positioniert werden, genau wie der Unfug, dass Kohle böse sei und CO2-Ausstoß schlecht sei. CO2 ist Pflanzennahrung, dank echter Bergleute unter Tags werden in Wahrheit Pflanzen in Wüsten reanimiert.

      1. 4 Fehler. Deine Märchen werden auch durch Wiederholung nicht wahrer. Es gibt diese Namenslisten, wobei selbstredend jedem halbwegs mit Intelligenz beschlagenen Menschen klar ist, dass die Quellenlage bei einer einzelnen Stadt und so ziemlich jedem europäischen Land unterschiedlich sein muss. Aber da du nicht zur genannten Spezies gehörst, ist das für dich kein Unterschied. Zudem findet man die von dir behaupteten Zahlen zu Hiroshima in keinem deutschen Geschichtsbuch. Wer weiß, was du da vor dir liegen hast.

  1. Seit 50 Jahren wird die Steinkohle subventioniert. Die Deutsche Steinkohle liegt viel tiefer, als Chinesische oder Südafrikansische. Daher ist sie viel teurer. Eigentlich sollte der Staat sich aus jeglischer Subvention heraushalten. Doch wenn es um den Selbsterhalt geht, dann nicht! Denn deutsche Bergbauingenieure waren die besten der Welt. Sie waren es. Genauso wie Atomingenieure und Automobilingenieure. Aus ist es. Wir werden noch eine Weile im buntgrünen Sozialismus christdemokratischer Art gut leben. Aber 70 Jahre Umerziehung, Verblödung und der Marsch duch die Institutionen der 68er haben das Land unwiderruflich zerstört. Merken werden es unsere Kinder und Enkel. Was die Entente bereits 1914 wollte, ist nun endlich gelungen: Deutschland ist wirtschaftlich und kulturell zerstört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Hinweis zu den Kommentaren: Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung des Betreibers wieder, sondern stammen von Drittpersonen. Sollte ein Kommentar gegen geltendes Recht verstoßen behalten wir uns das Recht vor diesen zu löschen.