123
Exklusiv: Deutsche Camgirls bis zu 60 Minuten gratis testen »

4 thoughts on “Maradonna hat viel Spass”

  1. Schwule arbeiten nicht. Sie pimmeln nur rum. Der Volkswirtschaft kostet schwule Arbeitsverweigerung jährlich 4 Milliarden Euro.

  2. Maradonna wurde von joodischen Drogenhändlern zum Gift gebracht. Die Jooden hoffen so die Argentinier besser ausrotten zu können, über die negative Vorbildwirkung auf die Fans. Damit hätten die Jooden noch leichter Rohstoffe in Argentinien 🇦🇷 rauben können. Die Jooden hassen Argentinier, das merkte man auch beim joodischen Sozialisten Kreisky, der Waffen aus Österreich liefern ließ, damit in Argentinien mehr Arbeiter erschossen werden. Jooden sind Nachkommen von verbrecherischen menschenverachtenden und menschenmordenden Sklavenhändlern und wir alle wissen, dass der Apfel 🍏 nicht weit vom Stamm fällt.

  3. Schwule sind von Natur aus Künstler. Wissen Heterosexuelle Affenmenschen nur sehr eingeschränkt die höflichen zwischenmenschlichen Umgangsformen, so sind Homosegsuele mit vollen Fähigkeiten der Höflichkeit und des Charmes und der Freundlichkeit vertraut. Das hat auch so seinen Sinn! Bevor es zum Analfisting kommt muss unbedingt ein Vertrauen zwischen Fister und Gayfisteten aufgebaut werden. Ein Vertrauen das in der Heterosexuellen Affenmenschenliebe nur selten vorkommt oder erwidert wird. So reduzieren die meisten Heterosexuellen ihre Beziehungen auf ganz normal Alltagskommunikationen die in einer gewissen Art von Respektlosigkeit über Kartoffelbrei und Sauerkraut geführt werden! Kartoffelbrei und Sauerkraut sind somit völlig heterosexuell!

    Viele Grüße,

    Euer verwirrter Witzegay.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Hinweis zu den Kommentaren: Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung des Betreibers wieder, sondern stammen von Drittpersonen. Sollte ein Kommentar gegen geltendes Recht verstoßen behalten wir uns das Recht vor diesen zu löschen.